Brauchtumsbezeichnung
Laden der Hochzeitsgäste
Ereignis
Hochzeit
Jahreszeit
Ganzjährig
Bezirk
Eisenstadt
PLZ
7000
Gemeinde
Sankt Georgen am Leithagebirge
Beschreibung
Eine Art Vor-Ankündigung stellt in Hornstein das "Kranzaufhängen" und die Verteilung von Kränzlein an die Kinder dar. Wichtigste Ankündigung ist aber nach wie vor das "Laden" der Hochzeitsgäste. Drei Grundformen ließen sich ausmachen: durch einen Hochzeitslader (Rohrbach an der Teich), der aber auch anders heißen kann - in Siegendorf etwa "Hochzeitsjodel"; am häufigsten lädt das Brautpaar selber ein: in Kirchfidische, in Jois, in Neusiedl am See, in Stinatz (in kroatischer Tracht), in Klostermarienberg; in St. Georgen bei Eisenstadt gehen die Trauzeugen laden. In Jois gibt es eine "zweite Einladung" eine Woche vor der Hochzeitsfeier durch zwei Buben mit Orange und Rosmarin, mittels eines eigenen Laderspruches. Die Orange spielt neben Rosmarin und Myrthe überhaupt eine wichtige Rolle im burgenländischen Hochzeitsbrauchtum.

Zurück