Brauchtumsbezeichnung
Aprilschicken
Ereignis
01. April
Jahreszeit
Frühling
Bezirk
Alle
PLZ
-0
Gemeinde
-
Beschreibung
Am 01. April kennt man im Burgenland wie überall das "In den April schicken".
Bei Kindern (auch Kinder untereinander) wendet man gerne die traditionellen Scherze an: Man schickt in die Apotheke "um a Löffl Oxtradium" (Ochs dreh dich um) oder um fünf Deka "Haumiblau" (Hau mich blau) oder um "Gehirnschmalz"; auch die Kombinationen mit "Samen" sind beliebt, wie "Schillingsamen" oder "Kochlöffelsamen".
Aber auch Erwachsene schicken einander - auch in den Betrieben - gern in den April; dabei muss man sich natürlich, da der andere meist misstrauisch ist, schon etwas Besonderes einfallen lassen. Ist er hereingefallen, ruft man: "April, April!" (Eisenstadt, Sankt Georgen am Leithagebirge), "Aprilnarr!" (Rudersdorf) oder "Aprülnoa, bleibst a Noa bis aufs Joah(r)!" (Deutschkreutz). In Rohrbach an der Teich kennt man neben dem "Aprilnarren" den "Maiochsen".
In Oberdrosen muss man beim Kürbiskernsetzen lügen - das bringt nicht nur große Kürbisse, sondern überhaupt Glück.

Zurück