Brauchtumsbezeichnung
Adventkranz
Ereignis
Adventzeit
Jahreszeit
Herbst
Bezirk
Alle
PLZ
-0
Gemeinde
-
Beschreibung
Nach dem Zweiten Weltkrieg hat der Adventkranz seinen Einzug in das Burgenland gehalten und heute gehört er fast in jedem christlichen Haus zur Selbstverständlichkeit. Der Kranz wird heute schon häufig beim Gärtner oder im Blumengeschäft gekauft, aber zum Teil auch noch im Haus geflochten.
Auf dem Kranz werden vier Kerzen befestigt; ebenso, wenn man ihn aufhängt, vier Bänder. Am Vorabend des ersten Adventsonntags oder an diesem selbst werden die Kränze zur Weihe in die Kirche getragen, in der meist auch ein besonders großes schönes Exemplar aufgehängt wird. An diesem Tag wird die erste, an jedem der folgenden Adventsonntage eine weitere Kerze entzündet. Häufig wird dabei in der Familie gebetet, gesungen oder vorgelesen.
In Deutschkreutz ist der selbstgeflochtene Adventkranz aus Immergrün, seltener aus Buchsbaum, der gekaufte ist aus Fichtenreisig gefertigt. In Unterfrauenhaid wird er von der Mutter oder Großmutter geflochten, in Stöttera immer von der Großmutter.

Zurück